SÜDWEST PRESSE

DIE NECKARQUELLE   13.09.2017

 

“Dem Schönen auf der Spur” im Atelier Pflumm

Realismus pur und am Motiv nah dran.

So malt Gerd Pflumm seine Werke am liebsten.

Der Künstler gehört inzwischen zu den bekannten deutschen Realisten in der Malerei.

Sein Spektrum reicht von Portraits und Landschafen bis Stillleben. In seiner Galerie in Schramberg in der Paradiesgasse 7, sind seine neuesten Werke wie z.B. “Porsche” oder “VW” zu sehen. Die Ausstellung mit dem Titel “Dem Schönen auf der Spur”ist vom 16. September bis zum 19. November im Atelier Pflumm, Paradiesgasse 7, in Schramberg zu sehen.


Schwarzwälder Bote  05.11.2016

Schramberg. Der Schramberger Kunstmaler Gerd Pflumm erinnert sich noch gut an seine Begegnung mit dem am Mittwoch im Alter von 86 Jahren verstorbenen Meisterclown Oleg Popov. Eine seiner ersten Ausstellungen hatte das Thema Clowns. Zeitgleich gastierte im Jahr 1990 der Moskauer Staatszirkus in Konstanz. Oleg Popov hörte von Pflumms Ausstellung in Radolfzell, lud ihn in seinen Zirkuswagen ein und er lernte einen Mann der leisen Töne kennen. Beide verstanden sich mit wenigen Worten und Popov zeichnete für Pflumm mit ein paar Strichen ein Bild von seiner karierten Mütze, seinem Markenzeichen. "Nicht nur ein großer Clown, sondern auch ein Maler", dachte Pflumm damals. Es entstanden seinerzeit drei verschiedene Porträts von Oleg Popov. Von seinen Porträts, die damals in Radolfzell ausgestellt waren, gibt es noch ein paar Kunstkarten. Wer möchte, kann als Erinnerung an einen großen Clown, eine davon in Pflumms Atelier an der Paradiesgasse in Schramberg kostenlos erhalten.


Portrait Peter Maffay
Portrait Peter Maffay

SÜDKURIER  26.08.2008 (Artikelauszug)
Unabhängig vom Marketing erfreut sich die Kunst von Gerd Pflumm einer regen Nachfrage und zunehmend sind es Prominente, die sich von Gerd Pflumm porträtieren lassen. Ende vergangenen Jahres erhielt der Künstler einen Auftrag von Peter Maffay, der jetzt das Gemälde von Gerd Pflumm erhielt. Der Kommentar des Musikstars: "Klasse!" Wer möchte, kann eine Kopie des Bildes im Atelier von Gerd Pflumm in Schramberg begutachten.
Der in Stuttgart aufgewachsene Kunstmaler kam über Umwege zur Kunst. Erst wollte er mit einer Grafik-Lehre beginnen, machte dann aber eine Ausbildung zum Zahntechniker. Den Beruf übte er anschließend viele Jahre in Stuttgart aus. Für die Malerei keine verlorene Zeit, sagt Gerd Pflumm heute, denn auch in seinem alten Beruf ging es immer um Form und Farbe. 1989 eröffnete Gerd Pflumm sein erstes Atelier in Radolfzell. Den ersten "Promi-Auftrag" erhielt er 1991 vom Schauspieler Günter Strack. Darauf folgten weitere Portraits für Schauspieler, Sänger und andere Persönlichkeiten. Gerd Pflumms Kunst lebt von einem Realismus, der auf kein Detail
verzichtet - und trifft offensichtlich den Zeitgeschmack. Der Maler orientiert sich an der sichtbaren Wirklichkeit, Nuancen in der Farbwahl verleihen den Bildern eine besondere Atmosphäre. Als Autodidakt erarbeitete er sich seinen eigenen, sehr realen Stil. Gerd Pflumm bevorzugt beim Gestalten eines Bildes, ähnlich wie früher im zahntechnischen Labor beim Aufbau einer Keramikkrone, mehrere Schichten. Bei der Malerei wendet er eine Lasurtechnik an, die wie ein Keramik-Zahn von verschiedenen Schichten lebt. Diese zarten, übereinander liegenden Töne ergeben dann ein sehr lebendiges Bild.


Portrait Peter Maffay
Portrait Peter Maffay

SÜDKURIER / LEUTE

Prominente in Öl
30.08.2008
von Roland Sprich (Artikelauszug)

Was haben Herbert Grönemeyer und Peter Maffay gemeinsam? Beide sind erfolgreiche Musiker. Und beide haben von Gerd Pflumm aus Schramberg ein gemaltes Portrait. Der hat schon viele Promis auf Leinwand verewigt. Angefangen hat alles Anfang der neunziger Jahre. Gerd Pflumm, in Schramberg geboren und in Stuttgart aufgewachsen, zog nach Radolfzell, hängte seinen Beruf als Zahntechniker an den Nagel und frönte fortan der Kunstmalerei, die er sich als Autodidakt beibrachte. Eines Tages erhielt er einen Brief des Schauspielers Günter Strack. Beigefügt waren ein Foto und die Bitte, von dem Foto, das den Schauspieler als TV-Pfarrer in "Mit Leib und Seele" zeigt, gemaltes Portrait zu erstellen. Das hat mir Tür und Tor geöffnet", sagt Pflumm. Das Strack-Portrait war erst der Anfang einer Sammlung prominenter Köpfe. Auch das Bild für Herbert Grönemeyer überreichte Gerd Pflumm höchstpersönlich. "Für mich als Fan war das natürlich das Größte." Mittlerweile gesellen sich auch ein Portrait des Kabarettisten Dieter Hallervorden und des berühmten Clowns Oleg Popov in die Sammlung. Maffay schickte übrigens eine E-Mail mit einem Foto für das zu malende Portrait. Vor einer Woche nun überreichte Pflumm das Bild persönlich. "Wir wurden von Herrn Maffay in sein Haus nach Tutzing am Starnberger See eingeladen und haben zusammen Kaffee getrunken", erzählt Pflumm, "er hat sich sehr gefreut."


Portrait Dieter Hallervorden
Portrait Dieter Hallervorden

Schwarzwälder Bote  04.09.2008
"Prominente Köpfe"
Prominente Köpfe heißt die Ausstellung im Schramberger Atelier Pflumm,
bei der die Portraits etlicher prominenter Zeitgenossen - wie hier Komiker-Urgestein

Dieter Hallervorden zu sehen sind.


Günter Strack
Günter Strack

SÜDKURIER (mk) 1991
Ein Ehrenplatz in Günter Stracks Landhaus.
Der Radolfzeller Galerist und Maler Gerd Pflumm ist unter Promis so etwas wie ein Geheimtipp.
"Man gönnt sich ja sonst nichts", sagte sich beispielsweise Günter Strack und orderte kurzerhand sein Konterfei fürs fränkische Landhaus. Der gebürtige Schramberger verdiente sein Brot nicht immer mit der Kunst. Bis 1989 war Pflumm Zahntechniker. Doch nachdem über die Jahre hinweg der Drang zu Leinwand und Pinsel immer stärker wurde und er Gewissheit bekam, dass seine Bilder beim Publikum ankommen und auch gekauft werden, hängte er schließlich seinen bürgerlichen Beruf an den Nagel.Auch bei der Kunst muss für ihn, wie in der Zahntechnik, ein "praktischer Sinn" dahinterstehen. Mit Ausnahme der Portraits, sind seine Arbeiten meist ästhetische Stimmungsbilder, oft im Spiel von Licht und Schatten, in denen er bewusst auf eine "tiefgründige Message" verzichtet. Ihm geht es mehr darum, eine gewisse Harmonie herbeizuführen.


Schwarzwälder Bote 07.11.2006

Schramberg/Berlin.
Das Bild von Kunstmaler Gerd Pflumm aus Schramberg wurde für die
Schröder-Ausstellung in Berlin ausgewählt. 84-mal ist der Alt-Kanzler Gerhardt Schröder in Öl zusehen. Der ehemalige Bundeskanzler besuchte die Ausstellung seiner Portraits persönlich und war begeistert von der Ausstellung. Zur Zeit ist das Bild des Schramberger Künstlers in einer Ausstellung in Hamburg im Axel-Springer-Haus zu sehen.


Der Kunsthandel 11/2008 Int. Fachmagazin
Bericht von Dr. Helmut Orpel (Artikelauszug)

"Zauber der Wirklichkeit"
Es gibt nur wenige Maler, die sich mit derartiger Hingabe und Begeisterung dem Portrait widmen, wie Gerd Pflumm es tut.
Seine Liebe zum Detail und die Fähigkeit, auch die Persönlichkeit der Portraitierten darzustellen, haben dem Autodidakten die Bekannschaft vieler Prominenter eingebracht. Aber auch Landschaften und Stillleben gehören zu Pflumms Portfolio. Mit diesen Bildern möchte man sich umgeben.


Schwarzwälder Bote 23.01.16

23.01.2016

Gerd Pflumm macht jetzt Nägel mit Köpfen

Mit neuen, kleinen Skulpturen auf Zimmermanns-Nägeln wartet der Schramberger Künstler Gerd Pflumm auf. Echte Charakter-Köpfe aus dem Bauch heraus sind so in Pflumms Kunstwerkstatt entstanden. Die einzelne Skulptur mit Nagel hat eine Größe von 27 Zentimeter und ist auf 50 Stück limitiert. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zu fällig, sagt der Künstler.

Zu sehen sind die Mini-Charakterköpfe im Atelier Pflumm, Paradiesgasse 7, in Schramberg.


Schwarzwälder Bote  25.08.2015

Schramberg Rosige Zeiten kommen.

Der Schramberger Kunstmaler Gerd Pflumm kündigt in seinem Atelier "Rosige Zeiten" an.
Seine aktuellen Gemälde strahlen im neuen Realismus mit faszinierenden Stillleben.
Die in Licht getauchten Bilder von Pflumm, eine lasierende Malerei in alter Sfumato-Technik,
wirken auf den Betrachter mit besonderer Tiefe. Die Farben "verschwimmen" und verleihen den
Bildern eine geheimnisvolle Ausstrahlung.

Das Internationale Fachmagazin des Kunsthandels schreibt dazu:

"Es gibt nur wenige Maler, die sich mit derartiger Hingabe und Begeisterung den Bildern widmen wie Gerd Pflumm es tut."


Kopie Mona Lisa
Kopie Mona Lisa

Schwarzwälder Bote 15.10.11
Mona Lisa macht in Nürnberg eine gute Figur

Die "Schramberger Mona Lisa" macht auch auf der art fair in Nürnberg eine gute Figur. Kunstmaler Gerd Pflumm ist der Einladung auf die art fair in Nürnberg gerne gefolgt und stellte seine Mona Lisa für zwei Tage den Besuchern vor. Die art fair ist eine der großen europäischen Fachmessen für Bild und Rahmen. Dort präsentieren Aussteller aus ganz Europa ein umfangreiches Fachangebot. Somit konnte Gerd Pflumm neue Kontakte zu anderen Galerien knüpfen. Das Publikum honorierte die aufwendige Kopie von Leonardo da Vinci mit großem Interesse.
Pflumm malte live vor fachkundigem Publikum an feinsten Nuancen seiner Mona Lisa. Die "Mona Lisa" von Gerd Pflumm ist bis 30.10 in Schramberg in seinem Atelier zu sehen.


Kopie "Der Mann mit dem Goldhelm"
Kopie "Der Mann mit dem Goldhelm"

Der Kunsthandel 02/2014 Int. Fachmagazin
Bericht von Valeska von Dolega (Artikelauszug)
25 Jahre für die Kunst
Gerd Pflumm ist Autodidakt. Als er 1989 die Galerie in Radolfzell eröffnete, hatte er zwar ein ausgeprägtes Faible für die Kunst, tätig war er aber bis dahin in seinem Beruf als Zahntechniker. “Es war einfach die Zeit für etwas Neues”, erinnert er sich anlässlich des 25. Geburtstages seines Ateliers. “Man glaubt es nicht, wie schnell die Zeit vergeht”, beantwortet Gerd Pflumm die Frage nach den vergangenen 25 Jahren. Es hat sich so wahnsinnig viel verändert. Aber erstaunlicherweise ist auch manches gleichgeblieben.”
Sein geschäftliches Fazit über dieses Vierteljahrhundert fällt positiv aus. Um diese Spanne für DER KUNSTHANDEL Revue passieren zu lassen, geht der Mann, der in Personalunion Galerist und Künstler ist, einen weiteren Schritt zurück - in seine Kindheit. “Mit Begeisterung und unermüdlichem Interesse” blätterte er als kleiner Junge die üppigen Bildbände alter Meister durch. Sie gehörten dem Vater, der unter anderem am Züricher Schauspielhaus Kulissen und Bühnenbilder mit gestaltete. Von ihm habe ich das künstlerische Talent geerbt”, sagt Pflumm.