Neuer Blog-Artikel


Tipp 1

Fangen wir mit der Leinwand an.

Leinwand von der Rolle kaufen und Keilrahmen selber herstellen lohnt meistens nicht.
Wenn Sie sich etwas umschauen, findet man gute Qualität zum Materialpreis fertig in vielen Größen. Aber Vorsicht: Es gibt große Qualitätsunterschiede. Bei Leinwänden auf Keilrahmen kommt es auf die Qualität der Leinwand, Grundierung und auf die Verwendung von verzugsfreiem Holz an.

Wer möchte kann auch auf meinem Shop unter Künstlerbedarf fündig werden.

Bevor es mit Farbe auftragen losgeht, sollte die Leinwand eventuell nachgespannt werden.
Verfahren Sie wie folgt. Mit einem Hammer treiben Sie den Keil vorsichtig in den Rahmen, bis sich in der auf Gehrung gesägte Ecke ein leichter Spalt bildet. Dann an der gegenüberliegenden Seite den Vorgang wiederholen. Treiben Sie so alle Keile abwechselnd diagonal etwas tiefer in den Rahmen ein, bis die Leinwand die gewünschte Spannung erreicht hat.

Als Schutz für die Leinwand, ist es empfehlenswert ein Stück dünnen Karton einzulegen.

(siehe Foto)
Viel Erfolg und bis zum nächsten Tipp.

Kreative Grüße, Gerd Pflumm

Kommentar schreiben

Kommentare: 0